WALDACKER, ST.GALLEN

Offener Projektwettbewerb 2017

Das Planungsgebiet liegt entlang des „Grünzug West“ an einer sanft modellierten Hangflanke undschliesst an die bestehende Siedlung Waldacker an. Die räumliche Wirkung des Gebietes ist geprägt von der markanten Topografie. An dieser Schnittstelle von naturnahem Freiraum zu gebauter Struktur reagiert das Projekt mit vier abgewinkelten Zeilenbauten in Ost West Richtung. Mit der präzisen Setzung, der Höhenstaffelung und den differenziert ausformulierten Silhouetten schreiben sich die Baukörper respektvoll in die topografische Situation ein.

Die Bebauung vermag zwischen der orthogonal aufgebauten Struktur der Siedlung Waldacker und dem Freiraum im Kontext zu vermitteln. Ein massvoller Übergang wird formuliert und eine verträgliche Verdichtung wird geschaffen. Die kompakten, in der Breite des Perimeters aufgespannten, dem Hang folgend abgedrehten und abgewinkelten Baukörper verzahnen den Freiraum mit der gebauten Struktur. Mit der bestehenden Siedlung Waldacker als Gegenüber entsteht eine spannungsvolle Aussenraumsequenz, die einen wichtigen Beitrag zur Quartieridentität leistet.

Die der Hangneigung folgenden Baukörper ermöglichen die Ausbildung eines grosszügig zusammenhängenden Grünraumes, der weit in die Bebauung eindringt und eine hohe Wohnqualität garantiert. Mit der Präsenz der weiten Grünräume und der kompakten Bebauungsstruktur entspricht das Projekt unserer Vorstellung von verdichtetem Wohnen am Stadtrand.