KONGRESSZENTRUM CAMPO MARZIO LUGANO

Offener 2-stufiger Wettbewerb 2005
1.Rang

Der Campo Marzio liegt östlich des Flusses Cassarate. Der Übergang des historischen Zentrums von Lugano und Cassarate zeichnet sich durch seine lockere und kleinteilige Bebauung aus. Um das geforderte Raumprogramm unterzubringen, ist ein grossmassstäblicher Baukörper notwendig. Der kleinmassstäblichen Bebauung der Umgebung wird im Inneren des neuen Kongresszentrums Rechnung getragen.

Die strukturelle Basis des Gebäudes wird durch Volumina gebildet, welche die Massstäblichkeit, die Höhenabstufung und die Körnung der umliegenden Bebauung aufnehmen. Diese sind über alle Geschosse ablesbar. Sie bilden autarke Einheiten innerhalb des Komplexes und spannen die grossflächigen Räume – die Ausstellungshalle, den Hof des Hotels und den Eingangsbereich auf. Diese grosszügigen Räume sind im städtebaulichen Sinn als Aussenräume zu verstehen. Sie sind durch die seitlichen Gebäude gefasst, wie Plätze in einem Quartier.